Meisterprüfung bestanden

Geprüfte Hunde

Leo von der Wolfstange (links) und Aragon vom Keltenberg

Am 01.und 02. Oktober 2016 richtete der Jagdgebrauchshundeverein Mittelhessen in den Revieren Nanz-Willershausen, um Lohra und Romrod im Vogelsbergkreis, die Verbandsgebrauchsprüfung (VGP/VPS) aus. Gemeldet waren zur VGP vier Hunde, zur VPS zwei Hunde.
Von der Jägervereinigung Hinterland gingen Frank Naumann aus Gladenbach-Frohnhausen mit seinem Kleinen Münsterländer-Rüden Leo von der Wolfstange und Gerold Körfer aus Gladenbach mit seinem Kleinen Münsterländer-Rüden Aragon vom Keltenberg mit ins Rennen. Beide Hunde waren für die VGP gemeldet .

Für Frank Naumann war es eine besondere Herausforderung, da er mit seinem Hund Leo im Frühjahr und im Sommer die VJP und die HZP führen musste. Diese Prüfungen hatte Gerold Körfer mit Aragon bereits im letzten Jahr geführt.  Die Hundeführer mit ihren Vierbeinern, Richter, Richteranwärter, Revierführer und Bläser sammelten sich am 01. Oktober am Vereinsgelände des Hundesportvereins in Lohra. Nach der Begrüßung, Kontrolle und Richterbesprechung , wurden die Gruppen eingeteilt und fuhren planmäßig in die Reviere. Bis zur verdienten Mittagspause wurde das erste Prüfungsfach Waldarbeit geprüft. Gut gestärkt ging es dann bei einsetzendem Starkregen zum zweiten Prüfungsabschnitt, der Feldarbeit. Erschöpft und durchnässt schlossen am Abend die Führer mit ihren Hunden den ersten Prüfungstag ab.

Frank Naumann (links) und Gerold Körfer mit ihren siegreichen Hunden

Am nächsten Tag ging es ans Wasser nach Romrod.  An diesem nicht einfachem Gewässer konnten die Hunde nun ihre Fähigkeit der Wasserarbeit unter Beweis stellen. Ihre Eigenschaft zum Prüfungsfach Gehorsam mussten die Hunde an beiden Tagen zum Besten geben.
Alle vier Hunde, die zur VGP gemeldet waren, konnten die Meisterprüfung für Vollgebrauchshunde erfolgreich bestehen, ein zur VPS gemeldeter Hund bestand ebenfalls die Prüfung.

Leo von der Wolfstange, mit Führer Frank Naumann, bestand die VGP/Übernachtfährte mit 328 Punkten, dem 1. Preis und wurde Suchensieger.

Aragon vom Keltenberg, Führer Gerold Körfer, bestand die VGP/Übernachtfährte mit 315 Punkte und dem 1. Preis.

Die harte Arbeit hat sich für unsere beiden Hundeführer bezahlt gemacht:
Stolz nahmen sie im Suchenlokal, „Cafe Kaiser“ in Altenvers Ihre Urkunden im Empfang.
Übrigens: Beide Hunde erlangten in diesem Jahr die Leistungszeichen, Härtenachweis (Waschbär) und Bringtreueprüfung (Btr).

Leo von der Wolfstange (links) und Aragon vom Keltenberg mit apportiertem Fuchs

Dieser Beitrag wurde unter Jagdhundeausbildung, Jagdhundewesen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.